foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


+
+

Stromgleichlaufsperre (SGLSP)

 

 

Arthur hat mir beim Bau einer Stromgleichlaufsperre unter ie Arme gegriffen.

So baut man die Stromgleichlaufsperre (SGLSP).

Die Stromgleichlaufsperre wird an einen definierten Punkt der Verzögerungsleitung zur Antenne angebracht, an dem der rückfließende HF-Strom so wie der reinfließende HF-Strom +-0 Grad phasenverschoben ist. Damit wird er gesperrt bzw. aufgehoben. Die HF-Spannung steigt an dieser Stelle an und wird kapazitiv längst des Kabels gegen Erde gekoppelt. Diese HF-Spannung ist viel kleiner als am Strahler und nicht zuständig für die Kommunikation. Ist das Zuleitungskabel genau Lambda/2, benötigt man keine SGLSP. Hier muss aber alles ganz genau stimmen, auch die kapazitive Kopplung zur Erde. Ansonsten wird die Abstimmung sehr kritisch. Im Fall von Lambda/2 sollte zur Feinabstimmung ein Tuner direkt an der SGLSP zwischen SGLSP und Antenne geschaltet werden. Leider werden in diesem Fall Verluste von 2-6 dB die Wirkung der Antenne schmälern.

Weiter im Thema SGLSP: einfach 12-16 Windungen RG-58 um den großen Kern RK1 wickeln (Kern muss großen Innendurchmesser haben, kleine Kerne mit verdrilltem Kupferlackdraht bewickeln). Damit die SGLSP später auch gegen Feuchtigkeit geschützt ist, baue ich diese in eine kleine Plastikdose ein. Dann jeweils eine PL Buchse rechts und links anbringen und die SGLSP daran anlöten. Die Leitungsenden kurz halten - etwa 2-5 cm vom Kern.

Link:DL7AHW

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.